News

Condor erhält den ersten A321-211 mit neuer Lackierung ab Werk

Am 13. Februar 2014 wurde der erste neue Airbus A321-211 in Sunny Heart Lackierung an Condor übergeben. Insgesamt erhalten die Airlines der Thomas Cook Group plc bis 2016 25 Flugzeuge des Typs Airbus A321-211, davon gehen fünf Maschinen bis 2015 an den deutschen Ferienflieger Condor. Das nächste Flugzeug wird im April 2014 an Condor ausgeliefert.

Der so genannte ‚Transfer of Titles‘ bildete am 13. Februar den offiziellen Abschluss des viertägigen Auslieferungsprozesses. Noch am selben Tag wurde die Maschine zugelassen und flog an ihren Wartungsstandort nach Berlin Schönefeld. Dort werden Restaufrüstungsarbeiten durchgeführt, am 20. Februar erfolgt die finale Behördeninspektion. Derzeit ist der Erstflug der D-AIAC am 6. März 2014 für den Flug DE4716/4635 von Berlin-Schönefeld (SXF) nach Hurghada (HRG) in Ägypten und von dort nach Leipzig (LEJ) geplant.
Die A321 mit der Kennung D-AIAC fliegt als erstes Condor Flugzeug mit Tragflächenverlängerungen, so genannten Sharklets, der jüngsten Generation. Auch neueste Triebwerktechnik und eine verbesserte Aerodynamik sorgen für einen noch geringeren Kerosinverbrauch und damit weniger Emissionen sowie verbesserten Schallschutz. Im Vergleich zu den Flugzeugen ihrer bisherigen Airbus-Flotte bedeutet dies für die Thomas Cook Group Airlines eine Kerosineinsparung von über sechs Prozent. Condor fliegt damit umweltverträglicher.

Der neue Airbus A321 wird zudem als erstes Condor Flugzeug ab Werk das Sunny Heart auf seinem Leitwerk tragen. Die Lackierung ist in Grau, Weiß und dem sonnigen Gelb gehalten. Eine elegante Welle geht auf dem Leitwerk in das Sunny Heart über und soll die Vereinheitlichung der Marken innerhalb der Thomas Cook-Gruppe symbolisieren. Ein gelebtes Beispiel für die Zusammenarbeit der Airlines ist der erste der insgesamt 25 Airbus A321-211, der im Mai 2013 in den Condor Flugbetrieb aufgenommen wurde. Das Flugzeug, das bei Condor unter der Kennung D-AIAB operierte, fliegt ab 14. Februar 2014 unter der Kennung G-TCDB bei Condors Schwesterairline Thomas Cook Airlines UK. Zuvor wurde die Maschine in Manchester mit den neuesten Sharklets nachgerüstet.

„Mittlerweile sind wir sowohl intern als auch mit Airbus ein eingespieltes Team. Trotzdem ist es immer wieder faszinierend und spannend, die Entstehung eines Flugzeugs mitzuverfolgen und seine Einflottung vorzubreiten“, erklärt Axel Schefe, Manager Group Fleet Operations der Thomas Cook Group Airlines und damit Projektleiter Entry-Into-Service-Programme A321. „Da der Airbus mit der Produktionsnummer MSN5969 – die D-AIAC - das erste Flugzeug mit Condor spezifischen Konfigurationen und neuer Lackierung ab Werk ist, bot er durchaus einige Herausforderungen. Die neue Lackierung wurde auf jeden Fall technisch hervorragend umgesetzt.“

Mit dem A321-211 D-AIAC ist die Thomas Cook Group plc Erstkunde für den werksseitigen Einbau des Satellitentelefons Iridium SatCom von L3 in ein Flugzeug der A320-Familie. Das Satellitentelefon ermöglicht den Piloten im Cockpit etwa mit der Verkehrszentrale oder der Technik eine direkte Kontaktaufnahme. Auch ein so genanntes On Airport Navigation System (OANS) – kurz gesagt ein Navigationsgerät für Flughäfen - ist ab Werk im Cockpit installiert.

Google +

YouTube

Fotos auf flickr

Pinterest

  • Folgen Sie uns