News

Condor führt die Vertriebspartnerschaft mit Laudamotion bis Ende April fort

Condor wird für Laudamotion den Verkauf bis Ende des laufenden Monats fortsetzen. Die operationelle Unterstützung wird in den nächsten Wochen geordnet an Laudamotion übergeben

Der Ferienflieger Condor und Laudamotion haben am heutigen Tag eine Vereinbarung über ihre weitere Kooperation geschlossen. Nachdem Condor der österreichischen Airline Laudamotion innerhalb von wenigen Wochen zum Start verholfen hatte, einigten sich die beiden Airlines heute, dass Condor den Verkauf von Flügen ab Düsseldorf, Frankfurt, Köln, Zürich, Stuttgart, Basel und Wien bis Ende April weiterführen wird. Bis zu diesem Zeitpunkt wird Condor weiterhin die Technologie für die Website Laudamotion.com und verschiedene weitere Vertriebssysteme sowie Vertriebsunterstützung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung stellen.

Die bisher von Condor übernommenen Funktionen - wie die Bereitstellung der Verkehrsleitstelle, der Flugvorbereitung sowie die Crewplanung - werden in den nächsten Wochen geordnet an Laudamotion übergeben.

„Im Interesse unserer Kunden werden wir die Vertriebskooperation noch bis zum Ende des Monats fortsetzen“, sagt Christoph Debus, Chief Airline Officer der Thomas Cook Group. „Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf das Wachstum der Condor / Thomas Cook Group Airline, insbesondere in Deutschland.“

Gäste, die bei Condor Buchungen für Laudamotion-Flüge nach dem 1. Mai 2018 getätigt haben, werden in den nächsten Tagen direkt von Condor zum weiteren Vorgehen kontaktiert. Kunden, die ihren Flug im Rahmen einer Pauschalreise bei einem Veranstalter gebucht haben, werden gebeten sich an den jeweiligen Veranstalter zu wenden.

Die Thomas Cook Group Airline vergrößerte in diesem Jahr ihre Flotte auf 100 Flugzeuge und wird voraussichtlich nahezu 20 Millionen Fluggäste in den Urlaub fliegen. Mit zusätzlichen Flugzeugen erhöht die Airline ihre Kapazität für den Sommer 2018 um zehn Prozent. Damit wird der gesteigerten Flug-Nachfrage nach dem Ausscheiden der Air Berlin/Niki in Deutschland und Monarch Airline in Großbritannien entsprochen.

Google +

YouTube

Fotos auf flickr

Pinterest

  • Folgen Sie uns