News

Condor Pride Flight: weibliche Cockpit- und männliche Gay Cabin-Crew setzen starkes Zeichen für Vielfalt

Condor Pride Flight

Frankfurt, 6. Juni 2019 – Regenbogen-Condor: Deutschlands beliebtester Ferienflieger lässt auf dem heutigen Flug von Frankfurt nach New Orleans eine weibliche Cockpit- und männliche Gay Cabin-Crew mit Uniform-Accessoires in Regenbogenfarben abheben. Mit einem eigenen Condor Float wird die Pride Crew vor Ort außerdem an der berühmten Pride Parade in New Orleans teilnehmen. Condor will damit ein starkes Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz setzen. Der Pride Flight ist Teil mehrere Diversity-Aktivitäten der Thomas Cook Group Airline in Großbritannien und Deutschland in den kommenden Monaten.

„Als internationale Fluggesellschaft baut die Thomas Cook Group Airline Brücken zwischen Menschen, Kulturen und Traditionen“, so Christoph Debus, Chief Airline Officer der Thomas Cook Group. „Ich bin stolz darauf, dass wir mit unserer Pride Crew auf dem ersten Condor-Flug nach New Orleans in dieser Saison und unserer Teilnahme an der Pride Parade vor Ort ein klares Zeichen gegen Homophobie und Vorurteile setzen.“

Die Pride Parade in New Orleans zählt mit mehreren Tausend Teilnehmern, diversen Floats und Marschgruppen vor der Kulisse des berühmten French Quarter zu den beliebtesten Parades der Welt. New Orleans ist eines von 14 Condor-Zielen in Nordamerika und wird von Condor bereits in der dritten Sommersaison in Folge angesteuert. Nonstop-Flüge sind ab 269,99 Euro pro Person und Strecke auf www.condor.com buchbar.

Der Pride Flight ist die erste von einigen weiteren Regenbogen-Aktionen in den kommenden Monaten. So wird Condor wieder auf den Christopher Street Days mit in Frankfurt, Köln und Berlin einem eigenen Truck vertreten sein, um sich für Akzeptanz und Toleranz einzusetzen.

  • Folgen Sie uns