News

Alle Mitarbeiter bleiben an Bord: Condor schließt umfassende Vereinbarungen mit allen Sozialpartnern

Deutschlands beliebtester Ferienflieger Condor hat umfassende Einigungen mit allen Sozialpartnern getroffen, die betriebsbedingte Kündigungen vermeiden. Gemeinsam mit den Betriebsräten für das Boden- und fliegende Personal (Personalvertretung) sowie den Gewerkschaften UFO, Ver.di und der Vereinigung Cockpit wurden Vereinbarungen unterschrieben, durch die alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Bord bleiben können.

„Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern sehr ernst. Nicht nur unsere Kunden haben durch unsere Flugplanstabilität Planungssicherheit, sondern nun auch die Condorianerinnen und Condorianer: Dank tragfähiger und verantwortungsvoller Vereinbarungen mit allen Sozialpartnern, bleiben alle an Bord“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor.

Condor beschäftigt knapp 4.200 Mitarbeiter am Boden und in der Luft. Das Unternehmen hat mit allen Gewerkschaften und Betriebsräten unter anderem Einigungen zur Verlängerung der Kurzarbeit erzielt, die gemäß der aktuell geltenden, gesetzlichen Maximaldauer bis mindestens März 2021 fortgesetzt wird. Zudem umfassen die Tarifeinigungen Vereinbarungen zur Effizienz- und Produktivitätssteigerungen in der Flugeinsatzplanung.

„Wir haben nicht nur eine Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unseren Kunden und unseren Partnern, sondern auch gegenüber der Bundesregierung und der Hessischen Landesregierung, die uns einen Kredit in Höhe von 294 Millionen Euro als Corona-Hilfe eingeräumt haben. Wir haben in den letzten Monaten gezeigt, dass wir das in uns gesetzte Vertrauen erfüllen, und setzen auch jetzt eine Vielzahl an Kostensenkungs- und Liquiditätsmaßnahmen bei gleichbleibend hoher Produkt- und Servicequalität für unsere Kunden um. Dazu gehört neben den Gewerkschaftsvereinbarungen unter anderem auch der Umzug in eine kleinere und kostengünstigere Unternehmenszentrale“, so Ralf Teckentrup.

Sommerflugplan 2020

Condor nahm den Flugbetrieb pünktlich zu den Sommerferien flächendeckend ab acht Abflughäfen in Deutschland wieder auf und steuert die schönsten Urlaubsziele rund ums Mittelmeer an. „Oberste Prämisse bei unserem Flugplan diesen Sommer ist die Planungssicherheit für unsere Kunden. Wir haben unseren Flugplan schon Mitte Juni aufgeräumt und setzen auf Verbindungen, die wir wie geplant auch fliegen werden.“ Die beliebtesten Ziele derzeit sind die Balearen und Griechenland, aber auch die Kanaren erfreuen sich wachsender Beliebtheit. „Die Rückmeldung unserer Kunden zu ihrer Reise in diesen Tagen ist sehr positiv: Gemeinsam mit den Flughäfen haben wir unsere Hausaufgaben hinsichtlich Schutzmaßnahmen während der gesamten Reise gemacht, sodass sich unsere Gäste auch in diesem Sommer auf ihrer Urlaubsreise wohlfühlen können.“

Ticketerstattungen

Deutschlands beliebtester Ferienflieger bot Kunden, die von einer Flugannullierung aufgrund von Corona betroffen waren, ein flexibles Flugguthaben an, das auf mehrere Flüge und Personen aufgeteilt werden kann. Kunden, die eine Erstattung des Ticketpreises wünschen, erhalten ihr Geld zurück. Die Erstattung aller annullierten Flüge von März bis Juni wird Ende Juli komplett abgeschlossen sein.

Die automatisierte Erstattung von Reisebürobuchungen hatte Condor schon Mitte Juni wieder freigeschaltet, um die Vertriebspartner bei der Bearbeitung ihrer Kundenanfragen vollumfänglich zu unterstützen.

  • Folgen Sie uns